Die Museumslandschaft im Schwarzwald

Soldat Elvis Presley

Soldat Elvis Presley - Cafe Europa - als der King nach Deutschland kam -

Soldat Elvis Presley - Cafe Europa - als der King nach Deutschland kam -


Die neue Sonderausstellung wirft einen Blick auf den militärischen Werdegang von Elvis in Deutschland und auf die damalige Situation des weltberühmten Showstars und Teenagerschwarms.

Marshallplan, Wiederaufbauhilfen und Lebensmittelspenden aus den USA schafften nach dem Zweiten Weltkrieg großes Vertrauen zwischen Deutschen und den hier stationierten amerikanischen Soldaten. Vor allem die jungen Deutschen fanden die USA so richtig “cool“, denn dort gab es Coca Cola, Chewing Gum, Rock’n Roll und Elvis. Elvis Presley sprengte seinerzeit die Musikkultur und wurde zur Identifikationsfigur eines jungen Lebensgefühl, das sich gegen die Vorstellungen und Regeln der Erwachsenengeneration auflehnte. Seine Musik und sein wilder Hüftschwung brachten die Fans zum Rasen und die amerikanischen Sittenwächter und Moralprediger auf die Palme. Ausgerechnet dieser Elvis Presley, „The King of Rock’n’Roll“, kam am 1. Oktober 1958 als GI nach Deutschland, um bis Februar 1960 seinen Militärdienst abzuleisten. Die jungen Deutschen waren aus dem Häuschen. Zur Zeit seiner Einberufung war Elvis bereits ein Rockstar und hatte einige Nummer-Eins-Hits in den Charts. „Teddy Bear“ und „Jailhouse Rock tönte es auch ab und zu aus den deutschen Radios, und mit Schmachtsongs wie “Love me tender” brachte er reihenweise die Frauenherzen zum Schmelzen und auch die deutschen Fräuleins lagen ihm reihenweise zu Füßen.

Während seiner Militärzeit achtete Elvis stets darauf, genauso behandelt zu werden wie jeder andere US-Soldat. Er verrichtete seinen Dienst ordnungsgemäß. Trotzdem genoss Soldat Presley bei seinen Vorgesetzten so einige Privilegien. Auch sein persönliches Glück fand Presley übrigens in Deutschland: 1959 lernte er die damals erst 14-jährige Soldatentochter Priscilla Beaulieu kennen und lieben. Ein paar Jahre später sollte sie seine Frau werden. Im März 1960 kehrte Elvis in die USA zurück und setzte seine Karriere als Showstar fort. Im Gepäck hatte er noch das populäre deutsche Volkslied “Muss i denn zum Städele hinaus”. In Elvis englischer Version trat es als “Wooden Heart” seinen Siegeszug um die Welt an. Seine Militärzeit in Deutschland wurde zur Drehbuchvorlage für den Film „Café Europa“. Viele der Außenszenen des Films wurden parallel zu seinem Militärdienst in Deutschland gedreht. Café Europa, der Film, kam dadurch bereits am 23. November 1960 in die US-amerikanischen Kinos und spielte 4,3 Millionen Dollar ein. Nach Deutschland kehrte Elvis Presley nie zurück.



Auto- und Uhrenmuseum Schwarzwald Logo Footer

Auto- und Uhrenwelt Schramberg
info@auto-und-uhrenwelt.de

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.