Die Museumslandschaft im Schwarzwald

Zwischen 1950 und 1955 erlebte Deutschland eine starke Zunahme der Motorisierung. Alle drängten auf die Straße. Kraftvolle Maschinen mit fantasiereichen Formen belegen den Siegeszug deutscher Wertarbeit im Zweiradbau, während im Automobilbau noch für einige wenige Jahre Kuriositäten und Raritäten im Kleinwagenformat dominierten.

Aufbaujahre

 

Markenfamilie Messerschmitt

Markenfamilie Messerschmitt

Fritz Fend, ein arbeitsloser Flugzeugkonstrukteur baute zunächst auf Anregung eines Schwerkriegsversehrten ein Dreirad aus Holz und dann den sog. Fend-Flitzer. Zusammen mit Messerschmitt entwickelte er den Kabinenroller, das erfolgreichste Dreirad Deutschlands.

  • Rotes Versehrten-Fahrzeug à la Holländer 1947
  • Fend Flitzer
  • Messerschmitt FK 175
  • FMR KR 200
  • FMR KR 201
  • FMR Renntiger TG 500
  • Messerschmitt TG 500 Sport
  • Fend-Lastenroller
  • FMR- Liefermoped Mokuli 250
Markenfamilie DKW

Markenfamilie DKW

DKW war bekannt für seine Vorkriegs–Kleinwagen, die Modelle Reichsklasse und Meisterklas-se. Alle DKW – Fahrzeuge hatten Zweitaktmotoren mit Freilauf fürs Bergabfahren, Frontantrieb und die starre hintere Schwebeachse, schließlich das typische DKW-Hinterteil, das keine Pon-tonform haben durfte. Das war ein Hausgesetz.

Auto

  • DKW Junior de Luxe
  • DKW Meisterklasse F 89
  • Auto Union 1000 S Coupé
  • Sehr erfolgreich baute DKW Motorräder. Das bekannteste ist die RT 125, die sowohl in Ost- wie in Westdeutschland gebaut wurde.

    Motorräder

    • DKW RT 125/2
    • DKW RT250H
    • DKW RT 175 / VS
    • DKW RT 200 / S
    • DKW RT 350 / S
    • DKW Hobby (Roller)
Volkswagen

Volkswagen

Fahrer des „Brezelkäfers“ erinnern sich an das Schalten mit Zwischengas, die mäßige Heizung, das Beschlagen der Fenster, an die Winker und den Umschalthahn für den Reservetank. Positiv war seine Zuverlässigkeit (…und läuft…und läuft…und läuft).

VW

  • VW 1200 Standard
  • VW Standard mit Jobra-Anhänger
  • VW 1200 Cabriolet

Beim Porsche 356 vor A stand der VW Pate, für den Karmann Ghia lieferte er das Fahrgestell.

    Porsche, Karmann Ghia

  • Porsche 356 vor A
  • Karmann Ghia
Einkaufen bei Tante Emma

Einkaufen bei Tante Emma

„Tante Emma“ bediente ihre Kunden persönlich. Man konnte das Wichtigste einkaufen, das man nicht selber herstellen konnte, vor allem erfuhr man brandaktuell auch das Neueste aus dem Dorf. Lebensmittel kaufte man offen – genau abgewogen – in kleinen Mengen ein.
Wohnen in den 50er Jahren

Wohnen in den 50er Jahren

In der Küche durfte der Schüttstein aus Terrazzo-Stein nicht fehlen. Elektrische Geräte und Plastikschüsseln fehlen. Nierentisch, Buffett und Uhr sind typische Einrichtungsgegenstände im Wohnzimmer.
Aufgaben der Hausfrau

Aufgaben der Hausfrau

Kreativität war gefragt: beim Schneidern selbst hergestellter Kleidungsstücke, beim Abändern von Kleidung aller Art, beim Flicken zerrissener Hosen. Ein Waschtag war für die Frauen reinste Knochenarbeit. Der Kauf einer elektrischen Waschmaschine war noch zu Beginn der 50er Jahre ein Luxus, den sich nur wenige leisten konnten.
Markenfamilie Adler

Markenfamilie Adler

Ursprünglich war die Firma Adler ein Schreibmaschinenhersteller. 1949 kam Adler mit eigenen sehr beliebten und sportlichen Motorrädern wieder auf den Markt. Das Topmodell war die MB 250 S (Sportversion). Im Jahre 1958 verschwand die Marke bereits zeitgleich mit dem Durchbruch japanischer Motorräder.

  • Adler Junior
  • Adler M 200
  • Adler MB 250
  • Adler MB 125
  • Adler Berg- und Talrad mit Tretlagerschaltung
Markenfamilie Viktoria

Markenfamilie Viktoria

War die Vicky I noch eine Fahrradkonstruktion mit Hilfsmotor, vollzog sich bei der Vicky II der Wandel zum Moped.

Moped

  • Victoria Vicky I (FM38)
  • Victoria Vicky II
  • Victoria Vicky III
  • Victoria Superluxus
  • Victoria Preciosa Moped-Roller
  • Victoria Nicky R 50

Auch im Motorradbau war Victoria spitze! Der V-Motor in der Victoria Bergmeister war das Kühnste der damaligen Motorradwelt.

Motorrad

  • Victoria Bergmeister
  • Victoria Swing KR 21
  • Victoria Aero KR26-250N

Der „Spatz“ war das erste Serienauto mit einer Kunststoffkarosserie. Doch diese fing allzu leicht Feuer. Das Käuferinteresse war gering.

Auto

  • Victoria 250 ("Spatz")

War die Vicky I noch eine Fahrradkonstruktion mit Hilfsmotor, vollzog sich bei der Vicky II der Wandel zum Moped.

Markenfamilie Lloyd

Markenfamilie Lloyd

Lloyd, die dritte Marke im Borgward-Konzern, baute einen der erster Kleinwagen in viersitziger Ausführung zu einem sehr günstigen Preis. Die Karosserie bestand aus einem Holzgerippe, das mit Kunstleder überzogen war. Spitzname: „Leukoplastbomber“.

  • Lloyd 300
  • Lloyd LS 400
  • Lloyd LS 400 Kombi
  • Lloyd Alexander
  • Lloyd Arabella
  • Lloyd LT 600
Markenfamilie Goliath

Markenfamilie Goliath

Auch Goliath gehörte zum Borgward-Konzern. Ab 1950 sollte die Limousine Goliath GP 700 dem VW-Käfer Konkurrenz machen. Sie mot mehr Komfort und wegen der Lenkradschaltung mehr Platz im Innenraum. Aber der Preis war zu hoch.

  • Goliath GP 700
Markenfamilie Gutbrod Plochingen

Markenfamilie Gutbrod Plochingen

Das Design der Gutbrod-Autos war meist eher bieder und alle Fahrzeuge waren als Zwei-Sitzer ausgelegt. Anfangs hatten die Motoren nur 20 PS. Schlagzeilen machte Gutbrod neben der Firma Goliath mit dem Einbau eines Einspritzmotors.

  • Gutbrod Superior
  • Gutbrod Sport Wendler
Markenfamilie Champion

Markenfamilie Champion

1946 bei der Zahnradfabrik in Friedrichshafen entwickelt, wurde der Champion an Holbein übergeben und mauserte sich mit der Zeit zu einem netten Familienkütschchen, nennenswerte Verkaufszahlen wurden nicht erreicht.

  • Champion 250
  • Champion 400
Markenfamilie Maico

Markenfamilie Maico

Maico kaufte 1955 den Champion. Das verbesserte und nun Maico 500 genannte viersitzige Modell wurde 1955 präsentiert. Aber Maico konnte die gewünschten Stückzahlen nicht liefern und da der Lenkhebel falsch konstruiert war, brachen die Verkaufszahlen ein.

Autos

  • Champion 250
  • Champion 400
  • Maico 500 Sport rot
  • Maico 500 blau

Erfolgreich war Maico im Motorrad- und Motorrollerbau sowie im Bau von Gelände- und Mo-tocross-Maschinen.

Roller und Motorräder

  • Maicomobil
  • Maicoletta 250
  • Maico Taifun
  • Maico M 150

Mehr Information über die Dienstleistungen und Angebote des Automuseums erhalten Sie unter:

Auto- und Uhrenmuseum Schwarzwald Logo Footer

Auto- und Uhrenwelt Schramberg
info@auto-und-uhrenwelt.de