Die Museumslandschaft im Schwarzwald

Gymnasiasten halten Spontanvorträge zu Bewegung

SCHRAMBERG (pm) - Das Museum „Erfinderzeiten” wird zum Lernort für Achtklässler des Schramberger Gymnasiums. von Lea Marie Krüger

Plötzlich Andrang an der Kasse im Museum „ErfinderZeiten”. Und das unter der Woche? Außerhalb der Ferienzeit? Wie kann das sein? Die Frau an der Kasse wundert sich. Christoph Meyer, Lehrer des Gymnasiums Schramberg macht mit seinen NWT-Schülerinnen und -schülern (Natur, Wissenschaft und Technik) einen Besuch im Auto- und Uhrenmuseum „ErfinderZeiten”.

Allerdings war das kein normaler Museumsbesuch. Die Schüler hatten die Aufgabe zu zweit einen Vortrag zum Thema „Bewegung” an Ort und Stelle und unter Verwendung der ausgestellten Exponate zu halten. Eine sehr gute Idee. Diese Art von Unterricht kam nicht nur gut an, sondern alle verfolgten die Vorträge ihrer Mitschüler mit großem Interesse.

„Hier wird nicht nur Wissen vertieft, sondern das freie Sprechen vor einer Gruppe von Menschen geübt. Eine Fähigkeit, die dem einen oder anderen in der Zukunft sehr nützlich sein wird”, so eine Schülerin.  Meyer, der diesen anschaulichen und objektnahen Lehrgang bereits im Jahr zuvor erfolgreich mit einer Klasse durchgeführt hatte, war auch dieses Mal sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Die Schüler können sich so bei dieser lebendigen Form des Unterrichts eigenständig und frei wissenschaftlichen Themen nähern.


27.04.2015


Quellenangabe: http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schramberg-als-flugzeuge-noch-ihren-eigenen-stil-hatten.f1275f8b-e9cf-49cf-bc03-b136eb587eca.html

Auto- und Uhrenmuseum Schwarzwald Logo Footer

Auto- und Uhrenwelt Schramberg
info@auto-und-uhrenwelt.de