Die Museumslandschaft im Schwarzwald

Spielzeug zeigt Lebensgefühl früherer Jahre

Schwabo, 13.06.2014


Das Auto- und Uhrenmuseum hat sich auch die Aufgabe gestellt, das Lebensgefühl der Nachkriegszeit bis zur Wirtschaftswunder-Epoche mit Nierentisch, Tütenlampe, Pastellfarben, Nylonstrumpf & Co., zu dokumentieren. Ein Schwerpunkt des Museums ist die Darstellung der Alltagskultur dieser spannenden Phase deutscher Geschichte. Liebevoll und authentisch eingerichtete Lebenswelten vom Tante-Emma-Laden bis hin zum Wohnzimmer der 50-er Jahre spiegeln das Lebensgefühl von damals wider. Seit kurzem ist es dem Auto- und Uhrenmuseum gelungen, seine Spielzeugsammlung, dank verschiedener Sammler zu erweitern. Gerade altes Spielzeug birgt eine hohe Aussagekraft über das Leben der Nachkriegszeit sowie der 50er- und frühen 60er Jahre. Das Ziel der Museumsverantwortlichen ist es ein möglichst breites Spektrum von zeittypischen Spielsachen der 50er, 60er und 70er Jahre zu präsentieren.
In mehreren Vitrinen wird typisches Jungen- und Mädchenspielzeug dieser Zeit gezeigt Dem Neugierigen erlaubt dies auf anschauliche Weise Einblicke in das Leben von "Lieschen Müller" und "Otto Normalverbraucher" in der viel zitierten Wirtschaftswunder-Zeit.

Quellenangabe: http://m.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schramberg-spielzeug-zeigt-lebensgefuehl-frueherer-jahre.53f9afd7-89ad-4132-84a7-61167648b0c1.html, 13 Juni 2014

Auto- und Uhrenmuseum Schwarzwald Logo Footer

Auto- und Uhrenwelt Schramberg
info@auto-und-uhrenwelt.de