Die Museumslandschaft im Schwarzwald

Wieder "Wirtschaftswunder-Classics" am Wochenende

NRWZ, 19.08.2013


SCHRAMBERG, 19. August (pm) - Das automobile Sommerfest, die „Schramberger Wirtschaftswunder-Klassik“ - das Zweirad- und Kleinwagentreffen, lädt am Sonntag, den 25. August erneut zu einem unbeschwerten und interessanten Feriensonntag in den Gewerbepark H.A.U. nach Schramberg ein.

Es werden viele Legenden auf zwei und vier Rädern bei diesem Oldtimer-Festival erwartet. Ab 9.30 Uhr reiht sich das exklusive Fahrzeugfeld mit Oldtimern, Youngtimern, historischen und klassischen Motorrädern am und um das Auto-und Uhrenmuseum aneinander, um von den Besuchern aus Nah und Fern bestaunt und bewundert zu werden.

Gespannt ist das Museumsteam auch auf die vielen Raritäten, die jedes Jahr ohne Voranmeldung überraschend auftauchen. Wer mit altem Gefährt anreist erhält inklusive Beifahrer freien Eintritt in das Auto und Uhrenmuseum und in das Eisenbahnmuseum Schwarzwald.

Neben den großen Oldtimern ist das Treffen, getreu dem Konzept des Museums, jenen kleinen Autos gewidmet, die die Motorräder in den 50-er Jahren ablösten. Sie sind längst Kulturgut und Erinnerung an die Zeit


    
des Wirtschaftswunders, in dem der Glaube an den Fortschritt und eine bessere Zukunft noch ungebrochen war.

Deutschland in den Fünfzigern: Das waren Nierentisch, Petticoat – und neben den Kriegstrümmern lockte bereits die neue Konsumwelt. Der Arbeiter träumte vom Motorroller, bessere Angestellte fuhren bereits den Lloyd und sparten auf den VW-Käfer. Die Herzen der Menschen sind nach der Zeit der Diktatur voller Sehnsucht und Wünsche und vor allem war heile Welt das Wichtigste. Die Siege im Fußballstadion (Weltmeister 1954) und auf den Rennstrecken gaben den Deutschen neuen Mut und Selbstvertrauen.

Das Wirtschaftswunder der 50er bis in die 70er Jahre war von einem rastlosen Pioniergeist und unbändigen Fortschrittswillen geprägt. Es entstand eine wahre Blüte an unterschiedlichen Fahrzeugmodellen, die den Aufbruch und das einmalige Lebensgefühl dieser Zeit spiegelten.

Viele unterschiedliche Konzepte von bizarr bis konventionell fanden Anklang bei der Bevölkerung. Die Schramberger Wirtschaftswunderklassik ist vor allem Namen wie Messerschmitt, Goggo, Lloyd, Fuldamobil und den vielen anderen Kleinwagen gewidmet. Das Museumsteam möchte diesen Symbolen packender Zeitgeschichte eine ansprechende Plattform bieten.

Die Wirtschaftswunder-Klassik beginnt ab 9.30 Uhr mit dem stetigen Eintreffen der Fahrzeuge auf dem Museumsgelände. Oldtimer-Fans haben die beste Möglichkeit die prächtigen Geschosse um oder im Museum ausführlich zu betrachten und mit den Besitzern interessante Benzingespräche zu führen. Ab 11 Uhr beginnt ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm. Für die Kinder wird das Kasperle der Villinger Puppenbühne und der Zauberer Pfiffikus für beste Unterhaltung sorgen.

Musikalisch wird "Riva" ab etwa 12 Uhr eine 50er Jahre Schlagerparade präsentieren und das musikalische Highlight an diesem Tag wird um etwa13.30 Uhr die angesagte Rock’n’Roll Formation "Buffalo Chips" sein. Das Rockabilly Trio wurde bereits mehrfach mit dem Deutschen Rock- und Pop-Preis als beste Rock’n’Roll Band ausgezeichnet. Der Eintritt zur Wirtschaftswunder-Klassik ist frei.

 Quellenangabe: http://www.nrwz.de/inhalt/schramberg/Wieder-Wirtschaftswunder-Classics-am-Wochenende--00050356.html, 19. August 2013

Auto- und Uhrenmuseum Schwarzwald Logo Footer

Auto- und Uhrenwelt Schramberg
info@auto-und-uhrenwelt.de