Die Museumslandschaft im Schwarzwald

Ein Museum hebt ab -

20. APRIL 2015 VON NRWZ

Spielzeugraritäten im Schramberger Auto- und Uhrenmuseum

SCHRAMBERG (pm) - Im Auto- und Uhrenmuseum “ErfinderZeiten“ werden in einer Sonderausstellung ab 23. April selten Spielzeug-Flugzeuge in Schramberg gezeigt. Anlass ist 60 Jahre eigene Lufthoheit über Deutschland.

Am 21. April 1945 landete die letzte planmäßige Maschine der alten Lufthansa in Berlin-Tempelhof. Wenige Tage später kapitulierte das Deutsche Reich bedingungslos und verlor damit auch seine Lufthoheit. Die Proklamation No. 2 der Alliierten untersagte Deutschland die Herstellung, Besitz und Betrieb von Flugzeugen aller Art.

Erst am 1. April 1955 stieg wieder eine westdeutsche Lufthansa-Maschine in den Himmel. Zunächst noch mit alliierter Sondergenehmigung, denn die Lufthoheit erhielt die Bundesrepublik Deutschland erst am 5. Mai 1955 offiziell zurück. Zum Einsatz kam eine der vier nagelneuen Propellermaschinen vom Typ Convair 340. Sie hob um 7.40 Uhr in Hamburg ab und flog über Düsseldorf und Frankfurt nach München.

Die neue Sonderausstellung im Auto– und Uhrenmuseum widmet sich den Spielflugzeug-Raritäten aus dieser Zeit und zeigt die Entwicklung des Flugwesens nach dem zweiten Weltkrieg bis heute. Die gerade erst entflammte Sehnsucht der Deutschen nach fernen Ländern spiegelt sich damals im Angebot der Spielwaren-Hersteller wider. In der Wirtschaftswunderzeit packten die Menschen wieder Ihre Koffer, um die neue Freiheit und auch den ersten bescheidenen Wohlstand der Nachkriegszeit zu genießen.

Damit einher ging die Entwicklung passender Verkehrsmittel. So entwickelte im Jahr 1951 der Ulmer Fahrzeugbauer Kässbohrer den ersten Bus mit leichter, selbst tragender Karosserie, den Setra (von „selbst tragend”). Damit war die Busfahrt über den Brenner kein Problem mehr. In den 50er Jahren stellten auch die Airlines ihre Flotten von langsamen Propellermaschinen wie der Lockheed „Super Conny” auf strahlgetriebene Passagierflugzeuge wie die Boeing 707, die DC-8 oder die Convair 880 um - das Zeitalter der Fernreisen begann.

Auch die Spielzeugherstellergriffen das Thema auf. Nach den ersten Blechflugzeugen von meist deutschen Herstellern kamen in den 60er Jahren zahlreiche Importe aus Japan dazu. In Deutschland boten die alteingesessenen Spielzeughersteller wie Tipp & Co und Schuco aus Nürnberg und GAMA aus Fürth Flugzeuge in ihrem Sortiment an.

Die Ausstellungsobjekte sind oft keine akkuraten Nachbildungen, sondern Exponate, die mit viel Liebe und Anmutung an die Realität gebaut wurden. Die vielen ausgestellten Modelle zeigen die rasanten technischen Entwicklungen. In verschiedenen Dioramen werden Situationen auf dem Flughafen mit Propellerflugzeugen der 50er-Jahre oder den ersten Jets der 60er-Jahre gezeigt. Wer die Faszination der Luftfahrt einmal ganz nah und in Kleinformat erleben möchte, ist in dieser Sonderausstellung genau richtig.


Die Eröffnung der Sonderausstellung findet am Donnerstag, den 23. April um 19 Uhr statt. Die Sonderausstellung ist bis zum 13. September dieses Jahres zu sehen.

20.04.2015


Quellenangabe: http://www.nrwz.de/aktuelles/ein-museum-hebt-ab-spielzeugraritaeten-im-schramberger-auto-und-uhrenmuseum/20150420-1645-87368

Auto- und Uhrenmuseum Schwarzwald Logo Footer

Auto- und Uhrenwelt Schramberg
info@auto-und-uhrenwelt.de